Zwei Reiter auf einem Feldweg im Wald.

Experio
Institut für experientielles Reiten und Therapie

Das Institut für experientielles Reiten und Therapie (Experio) bietet mit dieser Ausbildung ein Therapiekonzept auf der Grundlage einer Synthese von Psychotherapie, Körperarbeit, Heilpädagogik und Arbeit mit dem Lebewesen Pferd an. Die Abgrenzung zu den herkömmlichen Reittherapien liegt im wesentlichen in dieser Vierer-Konstellation und insbesondere in der experientiellen Ausrichtung dieses Therapieverfahrens. Experientiell bedeutet innerhalb dieses Konzeptes, erlebensorientiert, und es basiert auf dem Focusingansatz von Prof. Eugen Gendlin. Prof. E. Gendlin hat diese Methode im Rahmen seiner Psychotherapieforschung entwickelt. Sie ist mittlerweile ein weltweit anerkanntes Verfahren, das nicht nur in der Psychotherapie seine Anwendung findet. Auch in vielen anderen psychosozialen Feldern, wie im Bereich des Selbstmanagements, zunächst ist Focusing eine grundlegende Methode, die Menschen hilft

  • mit sich selbst in Beziehung zu treten,
  • auf sich selbst zu hören,
  • den Kontakt zwischen Denken und Fühlen herzustellen,
  • sich auf die unbewusste / vorbewusste Seite des Erlebens als eine körperliche gefühlte Qualität („gefühlte Bedeutung“) direkt zu beziehen,
  • das Gefühl für „richtig/falsch“ zu entwickeln und ernst zu nehmen,
  • als Begleitmethode, andere Menschen in ihrem Prozess der Selbstauseinandersetzung konstruktiv zu begleiten,
  • beim Umgang mit belastenden Alltagssituationen.

Prof. E. Gendlin hat den Begriff experientielle Therapie mit diesem Focusingansatz geprägt. Über dieses Focusing nähert der Mensch sich seinen inneren Prozessen und tritt mit ihnen in Kontakt. Man kann für sich sehr gut und präzise herausfinden, was einen persönlich weiterbringt oder eher blockiert. Wir sprechen deswegen von erlebnisorientierter Therapie und gehen davon aus, dass das Erleben des Klienten während des Therapieprozesses stets im Mittelpunkt unserer Bemühungen steht.

 

Pfeil nach oben