Focusing als experientieller Ansatz

Was ist Focusing?

Erfahren Sie, was Focusing ist und wie Sie Focusing privat und beruflich nutzen können.

Inhalt:

Einleitung

Ein Mann hat die linke Hand an der Stirn und schaut zur Seite.
Eugene T. Gendlin*

Focusing ist ein weltweit anerkanntes Verfahren, das in Psychotherapie, Coaching, Selbstmanagement und Gesundheitsfürsorge Anwendung findet und wurde von Eugene T. Gendlin im Rahmen seiner Psychotherapieforschung entwickelt. Gendlin selbst antwortete auf die Frage, was Focusing ist:

„Meine einfachste und kürzeste Antwort lautet: Focusing nenne ich die Zeit, in der man mit etwas ist, das man körperlich spürt, ohne zu wissen, was es ist.“

Gendlin ging davon aus, dass Menschen wissen, dass dieses körperliche Gefühl mit irgendetwas in ihrem Leben zu tun hat und dieses Gefühl nicht nur daher kommt, dass der Gürtel zu eng ist und man zu viel gegessen hat.

„Vielleicht kann es sich sogar so anfühlen, aber man weiß von innen, dass es sich auf eine Situation oder einen Lebensaspekt bezieht“

Gendlin erläuterte weiter, dass dieses unklare und diffuse Gefühl vielleicht für einen selbst bekannt und evtl. erklärbar ist. Gleichzeitig trägt dieses körperliche Gefühl noch viele Bedeutungen in sich, die der Mensch noch nicht kennengelernt hat.

"Wenn ich meine Aufmerksamkeit auf dieses Gefühl im Körper lenke ohne zu wissen was es genau ist und dort eine Zeit lang verweile",

dann nennt Gendlin diese Zeit Focusing.

Focusing unterstützt Sie dabei

  • mit sich selbst in Beziehung zu treten,
  • auf sich selbst zu hören,
  • einen Kontakt zwischen Denken und Fühlen herzustellen,
  • sich auf die unbewusste/vorbewusste Seite des Erlebens als eine körperlich gefühlte Qualität („gefühlte Bedeutung“) direkt zu beziehen,
  • ein Gefühl für „richtig/falsch“ zu entwickeln und ernst zu nehmen,
  • andere Menschen in einem Prozess, in dem diese sich mit sich selbst auseinandersetzen, konstruktiv zu begleiten,
  • mit belastenden Alltagssituationen umzugehen.

Über Focusing nähert der Mensch sich seinen inneren Prozessen und tritt mit ihnen in Kontakt. Menschen finden im Focusing-Prozess heraus, was sie persönlich weiterbringt oder was sie blockiert. Deshalb ist Focusing eine erlebensorientierte (experientielle) Methode. Das Erleben während des Focusing-Prozesses steht stets im Mittelpunkt.


Quelle Bildmaterial Eugene T. Gendlin:
https://en.wikipedia.org/wiki/File:
Eugene_Gendlin.jpg,
Author: Aparna sandeep.
Lizenz:
This work is licensed under the
Creative Commons Attribution-ShareAlike 4.0 License.

Zitate von Eugene T. Gendlin aus „Focusing in der Praxis“, Leben lernen (LL) Bd.131, Verlag: Klett-Cotta, 6. Aufl.

Eine Sonnenblume vor blauem Himmel.

Warum sollte ich Focusing lernen?

Focusing ermöglicht Ihnen bzw. Ihren Klienten, das eigene Erleben bewusster wahrzunehmen. Focusing ist eine Methode, mehr über sich selbst zu erfahren und sich selbst in seinem eigenen Denken und Handeln besser zu verstehen. Aus diesem Verstehen entwickelt sich Selbstbewusstsein, Veränderungen werden möglich.

Sie erweitern Ihre Kompetenzen in Therapie, Beratung und Coaching durch eine Methode, die Abstand vom kognitiven und analytischen Vorgehen nimmt und hin zum körperlichen Erleben führt.

Wie erlerne ich Focusing

Die eigene Erfahrung mit dem Focusingprozess ist der bedeutendste Anteil der Ausbildung. Aus diesem Grund hat die "Selbsterfahrung" mit eigenen, begleiteten Focusings in dem jeweiligen Focusing-Kurs einen hohen Stellenwert.
Theoretische Grundlagen und die elementaren Methoden des Focusingansatzes, sowie das Üben der Methode, sind die wichtigsten Inhalte des Basiskurses.
Der Basiskurs ist die Grundlage für die Focusing-Aufbaustufe. Mit Abschluß der Focusing-Aufbaustufe können Sie das DFG-Zertifikat Focusing-Begleiter*in erhalten.
Die darauf aufbauenede Ausbildung zum Focusing-Trainer befähigt Sie, eigene Focusing-Angebote für Ihre spezielle Zielgruppe zu entwickeln und umszusetzen.

Das Experio Institut lehrt seit vielen Jahren Focusing nach Eugene T. Gendlin und ist Mitglied in der Deutschen Focusing Gesellschaft (DFG). Die von der DFG aufgestellten Ausbildungs- und Qualitätsrichtlinien werden in allen Focusing-Seminaren und Ausbildungen angewandt.

Focusing in
Therapie, Pädagogik, Beratung und Coaching

Focusing ist keiner bestimmten psychotherapeutischen Richtung zuzuordnen. Vielmehr ist Focusing eine Möglichkeit, über die begleitete Achtsamkeit auf den eigenen Körper neue Erfahrungen zu machen, Prozesse fortzuführen und zu vertiefen.

Mit Focusing erlernen Sie in den Seminaren des Experio Instituts eine Methode, die Sie jederzeit in Ihrer beratenden und therapeutischen Arbeit einsetzen können. Die Kompetenz, Menschen mit Focusing zu begleiten befähigt Sie, gemeinsam mit Ihren Klienten neue Wege und Möglichkeiten zu entdecken. Der begleitete Mensch erfährt, dass die Lösung bereits in ihm ist.

Das Gute: Focusing lässt sich überall und zu jeder Zeit anwenden. Sie benötigen keinerlei Hilfsmittel.

Ein kleiner Junge hält sich eine Blechdose aus der ein Bindfaden schaut an das Ohr. Er blickt lachend in Richtung Betrachter.

Focusing in der Anwendung

Inhalt

Focusing nach Eugene T. Gendlin

Focusing nach Eugene T. Gendlin bietet als Methode vielfältige Einsatzmöglichkeiten. Dies ist eine der großen Stärken des Focusings. Im folgenden Artikel erfahren Sie, wo sie Focusing in Coaching, Beratung und Therapie als ausgebildeter Focusing-Begleiter anwenden können.

Als Eugene T. Gendlin Focusing in den sechziger Jahren des 20. Jahrhunderts entwickelte, konnte er wahrscheinlich selbst nicht absehen, in welchen Bereichen unseres Lebens Focusing heute angewandt wird. Die Entwicklung des Focosing über die klassischen Ansätze hinaus, ist den Schülern Gendlins zu verdanken. U. a. entwickelte Professor Heinz-Joachim Konzepte zur Traumarbeit mit Focusing und gemeinsam mit Heinke Deloch den ECC-Ansatz (Erlebensbezogenes Concept Coaching). Fridgart Blob verbindet heute im künstlerischen Ausdrucksfocusing (KAF) Focusing mit kreativen Methoden wie Malen, Schreiben, Singen, Tanzen.
Die Entwicklung neuer Konzepte durch Gendlins Schüler unterstützte die Verbreitung von Focusing weltweit. Dabei behielten diese die grundsätzlichen Prinzipien und die Grundhaltung des Focusings immer bei. Ihnen verdanken wir, dass Focusing heute über Psychotherapie und Pädagogik hinaus in beruflichen Kontexten, Wellness, Kunst und Kreativität eingesetzt wird.

Partnerschaftliches Focusing

Eine Urform der Anwendung ist das von Gendlin in seinen Forschungsgruppen entwickelte und angewandte partnerschaftliche Focusing. Im Rahmen dieser Focusingmethode gehen zwei Personen für eine bestimmte Zeit eine sogenannte Focusingpartnerschaft ein. Sie unterstützen sich gegenseitig in verschiedenen persönlichen Prozessen. Für Klaus Renn, Autor mehrerer Bücher zum Thema Focusing, ist partnerschaftliches Focusing der Prototyp des Focusings [vlg. Renn 2016: Magische Momente der Veränderung, S. 91].

Ann Weiser Cornell beschreibt in ihrem Buch, die Kunst des Annehmens, die große Bedeutung des partnerschaftlichen Focusings in der Ausbildung. Partnerschaftliches Focusing ist für viele (nach Ann Weiser Cornells Worten für die meisten) Menschen der optimale Einstieg in das Focusing. Über partnerschaftliches Focusing lässt sich die Methode direkter und intensiver Erleben und somit Erfahren. Menschen, die Focusing bisher für sich allein ausführten, sollten das partnerschaftliche Focusings probieren.

Im Rahmen der Ausbildung zum Focusingbegleiter im Basiskurs und der Aufbaustufe beim Experio Institut, kommt dem partnerschaftlichen Focusing eine große Bedeutung zu. Hier lernen die Kursteilnehmer, sich auf den Focusingprozess aktiv einzulassen, und machen erste Erfahrungen im Erleben. Gleichzeitig üben sie das aktive Zuhören und Rückmelden des Gesagten ohne dabei zu bewerten oder Ratschläge zu geben.

Kollegiales Focusing

Das kollegiale Focusing ist partnerschaftliches Focusing in den Kontexten Beruf und Arbeit. MitarbeiterInnen eines Unternehmens oder gleicher Berufsgruppen treffen sich regelmäßig und praktizieren kollegiales (bzw. partnerschaftliches) Focusing und/oder gehen kollegiale Focusingpartnerschaften ein. Hierbei nutzen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter die Methode im Sinne einer Supervision, zur Entscheidungsfindung, der Klärung persönlicher Bestrebungen und Motive und dem Erkennen und Lösen eigener eventuell blockierender Anteile in der täglichen Arbeit.

Das Experio Institut initiierte ein Pilotprojekt zum Thema kollegiales Focusing unter der Leitung von Professor Hejo Feuerstein und Elle Schudek bei einem Kinder- und Jugendhilfe-Träger im Ruhrgebiet. Innerhalb von drei Jahren wurden 10 % der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Anwendung des kollegialen Focusings ausgebildet. Anschließend boten die ausgebildeten Focusingbegleiter Focusing im Rahmen des Betrieblichen Gesundheitsmanagements in der Belegschaft an. Die Auswertung des Projektes ergab bei den Mitarbeitern, die das kollegiale Focusing in Anspruch nahmen, eine signifikante Steigerung der Arbeitszufriedenheit und des persönlichen Wohlbefindens.

Das Experio-Institut bietet Kurse zum Thema kollegiales Focusing für Unternehmen aus den Bereichen psychosoziale Arbeit, Kinder- und Jugendhilfe, Gesundheitswesen und Wirtschaft an. Im Rahmen des Betrieblichen Gesundheitsmanagements hat sich die regelmäßige Anwendung des kollegialen Focusing in vielen Betrieben als sehr lohnenswert erwiesen.

Focusing in der Psychotherapie

In psychotherapeutischen Sitzungen, gleich welcher psychologischen oder therapeutischen Ausrichtung, lässt sich Focusing als eine Methode, die weg vom sprachlich-kognitiven zum körperlichen Erleben führt, sehr gut einsetzen. In Situationen, in denen ein Klient sich wenig bis gar nicht mehr auszudrücken weiß, kann mit Focusing ein stockender therapeutischer Prozess neue Impulse erhalten. Diffuse Empfindungen werden geklärt und für den Klienten "(be-) greifbar". Klient und Therapeut können die zugrunde liegenden Themen im psychotherapeutischen Prozess anschließend weiter bearbeiten.

Focusing in therapeutischen Gesprächsgruppen

In therapeutischen Gesprächsgruppen intensiviert Focusing das Erleben der Gruppenmitglieder. Wenn Sie Methoden der systemischen Therapie oder der Gestalttherapie (z. B. Aufstellungen und Skulpturenarbeit) anwenden, ermöglicht Focusing einen alternativen Zugang zu den verschiedenen Themen und Persönlichkeitsanteilen der Mitglieder des Gruppenangebotes.
In interpersonellen und psychodynamischorientieren Gesprächsgruppen bieten sich Focusingsitzungen zu einem bestimmten Thema mit der gesamten Gruppe an. Die Rückmeldungen der Gruppenmitglieder über das Erleben des Focusings und die Erkenntnisse aus dem Kontakt mit dem eigenen Felt Sense schaffen Raum für neue Möglichkeiten.

Focusing im Coaching

Focusing wird heute in Coachingprozessen im beruflichen Kontext (Businesscoaching) häufig angewandt. In der Begleitung der eigenen beruflichen Entwicklung oder im Prozess der Organisationsentwicklung hat Focusing sich als Instrument vielfach bewährt. Menschen, die in ihrem beruflichen Alltag und darüber hinaus eher analytisch und "kopflastig" agieren, ermöglicht Focusing eine neue Erfahrung. Focusing zeigt (zumeist unerkannte) Blockaden auf, die Prozesse und Entwicklungen behindern und erlaubt neue Ideen, Gedanken, Lösungen und Ziele zu denken. Schwierige Entscheidungen können durch Focusing für den Coachee leichter getroffen werden, da bisher unbewusste Aspekte in der Entscheidungsfindung mitbedacht werden.

ECC (Erlebensbezogenes Concept Coaching) fußt auf die von Gendlin entwickelte Methode TAE (Thinking at the Edge) und ist seit vielen Jahrzehnten im Coaching etabliert.

Focusing mit Kinder

Kinder zeigen sich besonders offen für die Erfahrung des Focusings. Mit viel Phantasie und spielerisch entdecken sie ihren Felt Sense und drücken ihn meist sehr kreativ aus.

Aufgrund der guten Erfahrungen bietet das Experio Institut spezielle Kurse für die Anwendung des Kinderfocusings unter der Leitung von Heidrun Essler an.

Focusing für Vertrauens- und BeratungslehrerInnen

Beratend tätige Lehrerinnen und Lehrer stehen häufig vor der Schwierigkeit, dass die Schüler, die sich an sie wenden, aus verschiedenen Gründen das eigentliche Thema oder Problem nicht benennen wollen. Scham, die Angst vor Konsequenzen oder schlechte Erfahrungen können hierfür Gründe sein. Beratungsprozesse scheitern dann, wenn Vertrauenslehrer und -lehrerinnen in solchen Situationen zu detailliert nachfragen, da sie sonst nicht wissen, wie sie überhaupt beraten sollen.

Mit Focusing haben Lehrerinnen und Lehrer die Möglichkeit, den Schülter zu unterstützen, ohne das dieser das Thema ansprechen muss. Er genügt vollkommen, wenn der Lehrer dem jungen Menschen mit einem Focusing begleitet. Schülerin oder Schüler erfahren, dass jemand für sie da ist, der ihnen zuhört, ohne sie zu bedrängen. Durch die Arbeit mit dem Felt Sens und anderen Methoden im Focusing erleben die Schülerinnen und Schüler Entlastung. Eine tragfähige Beratungsbeziehung kann sich entwickeln, ohne dass die Ratsuchenden mehr von sich preisgeben müssen, als sie wollen.

Focusing als Methode der Deeskalation

Ein relativ junges Einsatzgebiet für Focusing ist die Deeskalation schwieriger bis bedrohlicher Situationen. Besonders in der psychosozialen Arbeit, bei pflegenden Berufen, in Schulen oder Behörden kann es zu eskalierenden Situationen zwischen den Tätigen und Klienten kommen.
Die Methoden des Focusings, wie aktives Zuhören, Rückmelden des Gehörten und die Haltung, an den Gegenüber keine Erwartungen zu stellen, wirken deeskalierend.

In den vom Experio Institut in Bottrop angebotenen Deeskalationstrainings für Institutionen, Schulen und Behörden wird neben theoretischem Wissen und praktischen Übungen zum eigenen Verhalten in eskalierenden Situationen die Anwendung von Focusing in einer bedrohlichen Lage gelehrt.

Focusing in der Literatur

Eugene T. Gendlin hat mit Focusing und dem experientiellem Ansatz Methoden entwickelt, die in Psychotherapie, Pädagogik, Beratung und Coaching angewandt werden. Erschienen die ersten Veröffentlichungen über Focusing ausschließlich in englischer Sprache, so gibt es heute ein große Auswahl an deutschsprachiger Literatur, die die Grundlagen des Focusings beschreibt und Schwerpunkte auf einzelne Anwendungsmöglichkeiten legt.

Neben der folgenden Auswahl an Fachbüchern über Focusing finden Sie beim Focusing Zentrum Karlsruhe Publikationen und Medien zum Thema Focusing.

Die vorliegenden Literaturempfehlungen sollen Ihnen einen ersten Überblick in das Thema geben.

Focusing

Selbsthilfe bei der Lösung persönlicher Probleme
von Eugene T. Gendlin

Gelbes Buchcover mit dem Bild einer Frau mit geschlossenen Augen.
Bildmaterial mit freundlicher Genehmigung der Rowohlt Verlag GmbH, Hamburg.

Der Klassiker von 1998 von Eugene T. Gendlin in der nunmehr 12. Auflage.
Ein erster Einblick in die Methode des Focusings nach Gendlin. Als Einstieg sehr zu empfehlen.

Grundlagen des Focusing

Ausbildungs-Handbuch
von Ruth Hirsch

Grünes Buchcover mit dem Bild einer Treppe, die eine Dünne hinauf führt.
Bildmaterial mit freundlicher Genehmigung des Adebar Verlag, Bottrop.

Das Standardwerk zur Focusing-Ausbildung.
Focusing lernen und Focusing lehren: Dieses Ausbildungs-Handbuch ist ein reicher Schatz für alle, die Focusing lernen. Ruth Hirsch führt als erfahrene Ausbilderin in alle Bereiche des Focusing ein. Sie beschreibt ausführlich die Methode und die Philosophie des Focusings und ergänzt das Buch mit vielen Übungen.

Focusing - Der Stimme des Körpers folgen

Anleitungen und Übungen zur Selbsterfahrung
von Ann Weiser Cornell

Buchcoer: Eine Frau sitzt im Lotussitz auf Holzplanken mit dem Rücken zum betrachter.
Bildmaterial mit freundlicher Genehmigung der Rowohlt Verlag GmbH, Hamburg.

Noch mehr als Gendlin in seinem Standardwerk schafft es Ann Weiser Cornell mit Ihrem Buch Menschen Focusing näher zu bringen. Sie führt den Leser in Focusing ein, beschreibt die Methoden und gibt Hinweise, wie die Focusing-Erfahrung auch in schwierigen oder stockenden Momenten eine positive Erfahrung wird.

Focusing in der Praxis

von Eugene T. Gendlin und Johannes Wiltschko

Cover Buch
Copyright Cover, Verlag Klett-Cotta.

Philosophische Betrachtungen und Transkripte von Gendlins Focusingsitzungen machen dieses Buch zu einer Schatzkiste für alle, die ihr Verständnis von Focusing vertiefen wollen.

Magische Momente der Veränderung

Was Focusing bewirken kann. Eine Einführung
von Klaus Renn.

Cover Buch
Bildmaterial mit freundlicher Genehmigung des Kösel Verlag.

Über allgemeine Elemente hinaus beschreibt Klaus Renn, wie Focusing im Kontext Psychotherapie, Beratung und Coaching angewandt werden kann. Er zeigt, wie Methoden aus dem "Handwerkskasten" von Psychotherapeuten, Berater und Coaches mit Focusing kombiniert und ergänzt werden können, gibt Formulierungshilfen und beschreibt Techniken für den tägliche Einsatz in der Praxis.

Wer die Grundlagen des Focusing kennt, wird in diesem Buch viele neue Aspekte für die eigene berufliche Arbeit finden.

Experientielle Reittherapie

Ein erlebnisorientiertes Lehr- und Arbeitsbuch
von Kurt Schley

Cover Buch
Bildmaterial mit freundlicher Genehmigung des Adebar Verlag, Bottrop.

Kurt Schleys Buch beschreibt die Verbindung der Reittherapie sowie Erkenntnissen tiergestützter Therapie mit dem Konzept des Focusings. Theorie und Praxis der experietiellen Reittherpie werden anschaulich mit vielen Bildern beschrieben. Praktische Übungen und exemplarische Fallverläufe runden das Gesamtkonzept dieses Buches ab.

Pfeil nach oben